The Wind that Shakes the Barley

1920, verroht vom 1. Weltkrieg, tritt das Britische Empire als brutale Besatzermacht in Nordirland auf. Als die Soldaten seinen Freund vor den Augen der Mutter totschlagen, schließt sich Medizinstudent Damien O’Donavan (Cillian Murphy) dem bewaffneten Widerstand an. An der Seite seines Bruders Teddy (Padraic Delaney) und des eloquenten Dan (Liam Cunningham) zieht er für die Irish Republican Army in den Partisanenkrieg, den die Briten mit Folter und Exekutionen beantworten. Eine Spirale der Gewalt kommt in Gang, die Damien vor ein moralisches Dilemma stellt, als er einen Jugendfreund hinrichten muss.

Dieser Film ist Schlimm, wenn man sich die Sneak. von letzter Woche anschaut, dann war die Rotkäppchen Verschwörung richtig gut. Also den Film muss man sich auf keinen Fall anschauen und ist echt langweilig. Das Schlimme dabei ist aber das der Film so lange geht (ca. 127 Minuten). Ich wünschen allen Sneakern viel Glück das sie den Film nicht in einer anderen Stadt auf die Leinwand bekommen.

Link: kino.de

One thought on “The Wind that Shakes the Barley

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.